Archiv von Minas Tirith


Zurück
Seite Kommentieren:
TOP / Literatur / Science Fiction /
Neunzehnhundertvierundachtzig von George Orwell
In Orwells Klassiker wird die Vergangenheit abgeändert, um die Zukunft zu formen
( Seit: Donnerstag den 4. 11. 2004 | Hits: 3761 | Fehler | 1 Kommentar )

Kontrolle (2205 mal angesehen)
Rang 0: Sklave - Schuldet Mordor Geld  Ljod schrieb am 20.04.2010 01:17, Dienstag
1984 hat das Potenzial zur Schulliteratur, genau so wie "The Animal Farm", ISBN 978-3140412582 und von russischer Seite "Der Weg", ISBN 978-3890290768.

Meiner Meinung nach ist die bezeichnende Definition Sience Fiction eine Suggestion, die sich mit eben dem Inhalt dieses Buches deckt. Es wird als "unralistisch" wahrgenommen, wobei jene Definition zur Zeit der Publikation dieses Werkes bestimmt auch dessen Weiterexistenz ermöglicht hat. Die aufwieglerische, revolutionäre Idee des Hinterfragens seiner Selbst und seines Umfeldes (soziale, politische, religiöse Struckturen und deren Einflusses) wie auch der Nichtakzeptanz, des Entscheidens und dem entsprechenden Handeln welches Folgen muss, angetrieben Zwang zum Mut zur Veränderung, da die Erkenntnis dem Menschen Verantwortung auferlegt wird, getarnt als ein fantastischer Sience Fiction Roman in die Welt gesandt.
Keineswegs soll er die ganze Welt zum "Guten" verändern, dies wäre ja genauso absurd, so wie die Sience Fiction Storys zu jener Zeit.

Das beste Gefängnis wie auch die Beste Manipulation ist wohl noch immer die, welche vom Manipulierten gar nicht erst wahrgenommen wird.

Diese Geschichte kann einen prägen und einem das Leben verkomplizieren und eben deshalb die Möglichkeit eröffnen, sich selbst gelassen im Spiegel zu betrachten. Oder man entscheidet sich es wieder zu vergessen.

Jedenfalls "berührt" es jeden der es liest auf einer unterschwelligen emotionalen Ebene.

Schöne Literatur!
 
Alle Kommentare:
Betreff:
Hits:User:Datum:
2205  Rang 0: Sklave - Schuldet Mordor Geld  Ljod  20.04.2010 01:17, Dienstag